© 2017 Heinkel Engineering GmbH & Co. KG  |   +49 (40) 4130 759 - 0

  • White Facebook Icon

3D-Druck Wettbewerb mit Studenten der HAW Hamburg

June 23, 2017

bionic studio hat zusammen mit der  Heinkel Group und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg einen Wettbewerb veranstaltet, bei dem es um die Optimierung einer Struktur aus einem Flugzeug ging, welche anschließend additiv gefertigt werden soll. 

Aufgabe war es, aus einem vorgegebenen Designspace, den gegebenen Randbedingungen und Lasten ein Bauteil zu entwickeln, welches die Vorzüge der additiven Fertigung voll ausnutzt. Ziel war es also, einen möglichst leichten Hebel zu konstruieren. Dabei sollte eine maximal zulässige Verformung von 50 mm am Balkenende nicht überschritten werden.

Nach einer Einführung in die Aspekte der additiven Fertigung und einer Software-Empfehlung für die Studenten (z.B. Autodesk Fusion 360 oder SolidThinking Inspire) haben die Studenten selbstständig mit der Arbeit begonnen, um eine Lösung zu finden.

 

Beide der teilnehmenden Teams hatten die Möglichkeit, einen Joker-Termin bei den Kollegen vom bionic studio warzunehmen. Hier konnten Sie Fragen stellen und letzte Tipps von Experten abgreifen, bevor der Abgabetermin vor der Tür stand.

 

Vor dem finalen Termin - dem Belastungstest der entwickelten Konstruktionen - wurden die Bauteile aus dem Material FIT PA gefertigt. Trotz ähnlicher Ergebnisse aus der Topologieoptimierung haben die Studenten sehr unterschiedliche Ansätze verfolgt. Diese reichen von einer ovalen Bambusstruktur über Vogelknochenstrukturen bis hin zu einer Kombination aus Vogelknochenstruktur und Wabenstruktur.

 

Grundlage für die abschließende Bewertung war ein statischer Test, der an den gedruckten Bauteilen durchgeführt wurde.Die Studenten haben den Testaufbau eigens durchgeführt und die definierte Belastung auf das Bauteil aufgebracht. Hierbei durfte das Bauteil nicht versagen. Neben dem Test wurde auch eine Präsentation über das Vorgehen, sowie der bionische Ansatz der Konstruktion bewertet. Die drei-köpfige Jury bestand aus:

  • Dirk Humfeldt (Airbus Operations GmbH)

  • Frau Jutta Abulawi ( HAW Hamburg)

  • Tayfun Süle (bionic studio)

Am Ende stand ein Gewinnerteam fest. Dieses konnte sich über ein Preisgeld von 300€ freuen! Für alle anderen Teilnehmer gab es Karten für das Miniatur Wunderland.

 

Übrigens: Am Flughafen im Miniatur Wunderland besitzt Heinkel Group eine eigene Testhalle - drücken Sie beim nächsten Besuch gerne mal den dazu gehörigen Knopf!

 

Der Wettbewerb hat uns aufgrund der unterschiedlichsten Denkweisen und Ideen der Studenten sehr viel Spaß bereitet. Durch diesen hatten die Studenten die Möglichkeit, praktische Erfahrung zu sammeln und konnten nebenbei einen Einblick in den Alltag eines Ingenieurs gewinnen.

 

 

 

Tayfun Süle

Teamleader ALM / 3D Printing

ts@bionic-studio.com

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

bionic studio challenge by Heinkel for EUROAVIA

January 3, 2018

1/4
Please reload

Aktuelle Einträge

December 6, 2018